Live aus London – Teil 1

DSC00518 - Arbeitskopie 2Es ist Sonntagmittag und wir sitzen total durchnässt und mit glühenden Füßen in der U-Bahn Richtung Heathrow Airport. Im strömenden Regen haben wir uns vom Hotel am Piccadilly Circus zum Green Park gequält. In der einen Hand den Koffer, mit der anderen eine Zeitung über den Kopf gehalten. Auf den letzten Metern hat uns das Wetter noch im Stich gelassen.

72 Stunden vorher – Ich sitze im Büro und die Nervosität steigt. Morgen früh gehts endlich los in Richtung London. Viel zu lange sind wir nicht mehr in unserer Lieblings-Stadt gewesen. Fünf Jahre ist der letzte Trip schon her. Dieses Mal soll es ein ganz besonderer Besuch werden. Um fünf ist endlich Feierabend, zuhause packe ich die letzten Sachen zusammen und mache noch ein kleines Nickerchen auf der Couch. Plötzlich ist es schon acht Uhr und Mama steht vor der Tür. Großes Hallo und Klamotten in den Kofferpacken, Nudeln essen (donnerstags Tradition), dann noch eine neue Folge Downton Abby anschauen. Ab ins Bett, denn um halb fünf Klingelt der Wecker. Ich befürchte nicht schlafen zu können.

Freitag, 10. Juni 2016  es ist der 95. Geburtstag des Herzogen von Edinburgh – wir starteten um halb sechs gen Köln-Bonn-Aiport. Wir kamen zügig voran, es war kaum was los auf den Straßen. Einen Parkplatz am Flughafen hatte ich schon vorab gebucht, direkt am Terminal 1. Auto abstellen, Koffer raus und diesen dann auch schnellstens loswerden. Eingecheckt hatten wir schon am Vorabend und nun noch genügend Zeit uns einen Kaffee bei Starbucks zu gönnen… morgens um halb sieben! Super pünktlich startete der Flieger um 7.40 Uhr deutscher Zeit und bereits um 8.10 Uhr britischer Zeit hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen.

Koffer wieder eingesammelt, am Flughafen schnell noch Geld getauscht und die oyster cards aufgeladen und schon sitzen wir in der Underground mit Ziel Green Park. Etwas mehr als eine Stunde später sind wir endlich angekommen. Ich stelle mich auch gleich etwas weniger dusselig an und kenne mich auch wieder aus. 10 Minuten Fußweg zum Hotel in der Jermyne Street und schon hat London uns wieder.

Erstes Ziel der Piccadilly Circus, um mal zu checken ob sich irgendetwas verändert hat. Alles beim Alten. Verwundert war Mama nur über die vielen Helikopter die über der Stadt kreisten.

„Wieso sind hier so viele Helikopter?“ – „Die üben sicher für morgen.“

Von dort fuhren wir zur St. Pauls Cathedral. Diese hatte ich noch nie aus der Nähe gesehen und in der Hoffnung nicht auf zu große Menschenmassen zu stoßen machten wir uns auf den Weg. Weit gefehlt würde ich sagen. Kaum aus der Station raus begegnete uns ein schwer bewaffneter Polizist nach dem andern. Ahnungslos trotten wir um die Cathedral herum und trafen auf die befürchtete Menschenmasse sowie sorgfältig auf den Stufen der Kirche aufgereihte Soldaten und andere Ehrenmänner. Noch immer ohne eine Ahnung was Sache ist platzierten wir uns hinter dem Pulk, um der Dinge zu harren die da kommen sollten.

Die Aussage: „Mama ich glaube da kommt jemand“, nachdem ich ein Polizei-Motorrad vorbeifahren sah, war wohl die Untertreibung des Jahrhunderts. Zwei schwarze Jaguar fuhren vor, drei Menschen steigen aus und den Adleraugen entging nichts: „Mama ich glaub das ist Kate … (kreisch) und Harry!“ In weiteren Autos folgten dann Camilla und Charles sowie die Queen (in zitronengelb) und der Herzog von Edinburgh höchstpersönlich! Wie bereits erwähnt feierte Prinz Philipp an diesem Tag seinen 95., die Masse stimmte Happy Birthday an. Unglaublich!

DSC00441.JPG

Die Queen

Nachdem die Royals in der St. Pauls verschwunden waren löste sich die Masse etwas auf und wir nutzten die Chance, um in Reihe zwei vorzurücken. Denn die logische Schlussfolgerung war: wer reingeht, der muss auch (irgendwann) wieder rauskommen! Also warteten wir zwischen einigen älteren britischen Damen und hinter sämtlichen TV-Teams. Schnell entdecken wir auch einenBekannten aus dem deutschen
Fernsehen: Michael Begasse. Von Beruf Adels-Experte und aus der Ferne beobachtet eine echt seltsame Type. Eine Stunde beobachteten wir das Treiben vor der Cathedral und (welch ein Glück, welch ein Segen) befand sich direkt in unserem Rücken ein Starbucks. Während Mama eine kleine Stärkung auftrieb, verteidigte ich unsere Plätze.

Endlich, endlich verließen Sie die St. Pauls Cathedral … Kreisch-Alarm!

Grade einmal vier Stunden in London und schon hatten wir die komplette königliche Familie gesehen. Dafür waren wir auch schon das erste Mal vollkommen erledigt und durchgeschwitzt. Wir schlenderten Richtung Millennium Bridge, die wir aus einigen Filme kannten, jedoch noch nie live gesehen hatten.

Am Ufer der Themse entlang liefen wir ins Bankenviertel. Ich wollte umbedingt den Royal Exchange sehen, war jedoch etwas enttäuscht davon. Halb verhungert und verdurstet kehrten wir hinter dem Royal Exchange in ein kleines italienisches Restaurant ein und ließen und einen köstlichen Lunch schmecken. Außerdem brauchten wir schon etwas Erholung.

Nach dem Mittagspäuschen fuhren wir zurück zum Piccadilly, erlaubten uns im Tesco express ein paar kleine Süßigkeiten und bezogen anschließend unser Hotelzimmer. Die Füße glühten schon und den Mammut-Akt hatten wir erst am nächsten Tag vor uns. Wo sollte das noch hinführen? Nach einer kurzen Verschnaufpause ging´s zurück auf London`s Straßen. Durch die Burlington Arcade gradewegs ins Abercrombie und Fitch – alte Gewohnheiten lassen sich eben nur schwer ablegen. Anschließend bummelten wir durch einige Geschäfte auf der Regent Street und durch die Carnaby Street.

Nach einem kurzen Ausflug auf die Oxford Street, wo ich einer kleinen süßen Handtasche ein neues Zuhause gab, aßen wir bei einem Italiener zu Abend. Es gab schon wieder Nudeln, die waren einfach so lecker – macht also nichts. Von dort liefen wir weiter nach China-Town. Zurück am Piccadilly gönnte ich mir noch „2 bites for 1 pound“ bei Cinnabon. Für diese Zimtschnecken wäre ich auch noch ewig weit gelaufen!

Unsere Füße wollten nur noch raus aus den Turnschuhen und rein ins Bett. Doch der Abend war noch nicht vorbei. Wie wir auf 17 Kilometer Fußmarsch am ersten Tag in London kamen und wie das Wiedersehen mit der Royal Family lief …. das alles und noch mehr im zweiten Teil von Live aus London 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s