Live aus London – Teil 2

Wie bereits in Teil 1 berichtet, war der Abend für uns noch nicht vorbei. Schon einige Male waren wir am London Eye und den Houses of Parliament gewesen. Doch die Ansicht bei Nacht fehlte uns noch. Also wieder zu Fuß los vom Piccadilly zur Regent Street und rein in einen Bus bis zur Westminster Station. Dort angekommen liefen wir noch eine Weile rum und machten Bilder. Mama musste sich irgendwann auf einem der Betonblöcke hinter dem London Eye niederlassen und warten bis ich alles im Kasten hatte. An diesem ersten Tag hatten wir uns bereits völlig verausgabt und dabei stand der eigentliche Grund unseres Besuches ja erst noch vor der Tür.

Den Samstag begannen wir bereits um 7.30 Uhr – total gerädert. Aber es gibt nichts, was ein echtes british breakfast nicht wieder reparieren könnte. Mal abgesehen davon, dass mein Frühstück innerhalb von 5 Sekunden von der Klimaanlage im Frühstückssalon zu Eis verwandelt worden war und ich gleich mit (im T-Shirt natürlich).

IMG_7557

Samstag, 11. Juni 2016 – der große Tag! Endlich ging es ans eingemachte. Kurz nach halb zehn stiefelten wir Richtung Buckingham Palace beziehungsweise zur Mall.

Exkurs: Am zweiten Juni Wochenende findet traditionell die Geburtstagsparade für die Queen , die eigentlich am 21. April Geburtstag hat, statt. Trooping the Colour nennt sich das dann und da wird alles aufgefahren was geht. Das war also der Grund unseres spontan geplanten Trips: ein Mal die Queen sehen. Für Mama schon das zweite Mal, weil die hatte sich das Spektakel vor Jahren schon mal durch Zufall angesehen – mit niemand geringerem als der besten Freundin (auch bekannt als 50% der dollen Tanten). Dazu kam, dass Her Majesty in diesem Jahr 90igsten feierte. Das konnten und wollten wir uns nicht entgehen lassen. 

An der Mall war bereits die Hölle los. Überall hatten sich unzählige Bobbys postiert und unglaublich viele britische Omis, die keine Mühen gescheut hatten an diesem Tag in London zu sein. Nach einigem hin und her postierten wir uns genau an der Ausfahrt des St. James´s Palace / Clarance House – dem Haus von Prinz Charles und Camilla. Diese fuhren dann auch schon bald das erste Mal an uns vorbei, in Richtung Buckingham Palace. Taktisch klug hatten wir eine Familie mit einigen Kindern vor uns. Die Kids wurden ganz vorn an der Absperrung postiert, denn sie sollten unbedingt die Queen sehen. Über deren Köpfe hatten wir natürlich freie Sicht, außerdem waren sie noch so klein, dass sie weder Kamera noch iPhone in die Höhe hielten. Es war ziemlich kuschlig auf der Ecke, denn hinter uns sowie neben uns drängten die Schaulustigen. Wie gut, dass es nur warm und trocken und nicht übermäßig heiß war. Ab kurz vor elf machten sich die Truppen und die Royal Family dann endlich auf den Weg vom Buckingham Palace zum Horse Guards Parade. In der ersten Kutsche: Kate, Camilla und Harry. Ich bekam glatt Gänsehaut. *seufz*

Die Parade konnten wir natürlich nicht verfolgen (haben wir später bei YouTube nachgeholt). Während die Königin also die Parade abnahm standen wir wie die Sardinen gequetscht auf einem Fleck. Auf den gegenüberliegenden Seiten schien sich die Situation zu entspannen, nicht so auf unserer Ecke. Besonders ätzend wurde die Warterei, als sich ein furchtbares italienisches Paar neben uns drückte. Diese waren – wie ich später einer englischsprachigen Konversion der Frau entnehmen konnte – erst um kurz nach halb elf an der Mall gewesen und haben sich dann tatsächlich beschwert nicht ganz vorn zu stehen und nichts sehen zu können. Ich verteidigte tapfer meinen Platz. Da haben sich über 20 Jahre Shopping in der Vorweihnachtszeit in der Kasseler Innenstadt doch wieder bezahlt gemacht! Wäre doch gelacht… Eine geschlagene Stunde später dann die ganze Schose Retour – wieder Harry, ich wieder am dahinschmelzen. Die Anderen waren natürlich auch ganz nett.

Aufregend! Nachdem alle Truppen durch die Mall zurück gelaufen waren, wurden die Gates geöffnet und alle Zuschauer konnten über die Mall zum Buckingham Palace laufen, um den Fly Past der Royal Air Force zu bewundern. Die königliche Familie verfolgte alles auf dem Balkon des Palastes. Schon einige Mal hatte ich das Spektakel im TV verfolgt und mir schon tausende Bilder angeschaut. Dann kamen die alten Militärmaschinen und es war einfach wahnsinnig beeindruckend!

Unglaublich emotional – Mama war total gerührt. Wieder mal mussten wir feststellen: wir sind einfach im falschen Land geboren und empfanden Nationalstolz für eine Nation, die nicht die unsere ist. Wir sind einfach Fans! Ein hoch auf die britische Monarchie. Nach diesen ganzen Strapazen – ich hatte während der ganzen Zeit nichts getrunken aus Angst mal zur Toilette zu müssen und weil ich nicht an meinen Rucksack kam – gönnten wir uns eine neue Garnitur an Klamotten und eine Teatime in einem Café am Piccadilly. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon vollkommen zerstört.

 

Nach dem ganzen Rumstehen gönnten wir uns eine ausgedehnte Bustour. Einfach mal in einen der roten Doppeldecker eingestiegen und nach Chelsea gefahren. Nicht bedacht hatte ich bei dem Vorschlag das ich im sitzen, bei leichtem Schaukeln sofort einschlafen würde. Eine Stunde später stiegen wir also wieder aus und fuhren mit der U-Bahn vom Parsons Green zurück zur High Street Kensington. Von dort schlugen wir uns wieder zu Fuß durch und zwar zum Kensington Palace. Den hatten wir zuletzt bei meinem ersten London Besuch vor rund 15 Jahren besucht.

Vom Kensington Palace schlenderten (was anderes konnten wir auch nicht mehr) zum Albert Memorial. Ich wollte umbedingt den Gedenkbrunnen für Diana sehen. Dieser befindet sich auf der anderen Seite des Flusses und wir brauchten ewig, um dort anzukommen. Nur zu gern hätten wir unsere Füße mal in den Princess Diana Memorial Fountain gehalten, leider hatten wir keine Handtücher dabei – nur unsere kurz nach der Teatime erworbenen A+F T-Shirts. Zwischenzeitlich hatte ich mich noch mit einem Eichhörnchen angefreundet, hatte dann aber schnell Angst es würde mir, alle viere von sich gestreckt, ins Gesicht springen.

Wir schleppten uns regelrecht zur nächsten Bushaltestelle und fuhren zurück ins Hotel. Kleine Verschnaufpause. Aus Gründen, landeten wir an diesem Abend zum Essen bei Pizza Hut. Natürlich in unserer Stamm-Filiale direkt gegenüber der Anzeigetafel des Piccadilly. Anschließend fielen wir nur noch ins Bett.

Der Sonntag begann ebenso früh wie die vorangegangen Tage. Nach dem Frühstück, welches ich an diesem Morgen dick eingemummelt genoss, stand nämlich noch Souvenir-Shopping auf unserem Plan. Wir checkten schon mal aus und machten uns auf den Weg und zwar langsam wie die Schnecken. Das Wetter war an diesem Tag leider auch nicht mehr so prickelnd. Bis zum Trafalgar Square schaffen wir es noch – dort staubten wir noch ein paar Fahnen von der OK! ab. An diesem Tag sollten die Feierlichkeiten zu Ehren der Queen weitergehen – leider ohne uns. Nach der kurzen Shopping-Tour holten wir unseren Koffer und machten uns in strömendem Regen auf den Weg zur Underground am Green Park.

Womit wir wieder am Anfang der Geschichte wären. Auch eine Woche nach unserem super kurzen Trip bin ich noch im royalen London Fieber. Die Stadt ist einfach so unglaublich schön und mit Mama an meiner Seite natürlich noch gleich viel schöner. Das ist einfach unsere Stadt. Wir werden sicher noch einmal zu Trooping the Colour fliegen, jedoch vielleicht nicht gleich im nächsten Jahr. 2011 waren wir übrigens über Ostern dort. Genau 10 Tage vor der Hochzeit von Kate und William. Damals war alles im Hochzeitsfieber, diese Mal war der 90. Geburtstag das Highlight der Briten. Wir haben gern mitgefeiert!

LONDON immer wieder, immer wieder gern! God save the Queen!

Es ist wie nach Hause kommen. 

IMG_7615

Regent Street voll beflaggt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Live aus London – Teil 2

  1. Liebe Emily, ich danke Dir sehr für diesen schönen Block. Ich habe mich so sehr amüsiert und Euch förmlich vor mir gesehen, völlig geschlaucht nach all diesen Strapazen, dem shoppen und… Wir kennen uns halt doch schon ein wenig 😂
    London ist immer eine gute Idee! Ich hatte gerade beim Lesen das Gefühl mit Euch zusammen dort zu sein 😊
    Deine Fotos sind wie immer super gut. Du hast wirklich ein Auge für Motive.
    Viele liebe Grüße von der anderen Hälfte der dollen Tanten 😘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s